Consumer goods and services

Smart Kitchen: 4 Hauptbestandteile einer erfolgreichen Software

Homepage Smart Kitchen: 4 Hauptbestandteile einer erfolgreichen Software

Smarte Küchengeräte: Innovationen mit schweren Pflichten

Wie viele andere BtoC-Märkte hat auch der Sektor der Küchenassistenten durch die Auswirkungen der IoT-Welle einen starken Auftrieb erhalten. Smarte Küchengeräte blühen auf einem hart umkämpften Markt, auf dem die Einführung von Innovationen darüber entscheidet, ob Marktanteile gehalten und ausgebaut werden können.

Der Sektor der smarten Küchengeräte steht daher unter enromem Druck und ist insbesondere drei starken Kräften ausgesetzt:

Hohe Erwartungen an die Benutzererfahrung

Wie in vielen anderen Industriezweigen auch, werden die Nutzer von smarten Küchengeräten immer anspruchsvoller. Das Gerät muss effizient sein und gleichzeitig Plug-and-Play-fähig, intuitiv, mit einer flüssigen Handhabung und natürlich vernetzt, um z. B. auf eine Rezeptbibliothek zugreifen zu können. Die Kaufentscheidung ist eng mit der Wahrnehmung von Innovation verbunden (größerer Bildschirm, Sprachsteuerung usw.).

Eine bemerkenswerte Saisonalität

Der starke Druck durch Nutzererwartungen geht einher mit einem extrem anspruchsvollen Marktumfeld. Die Saisonalität ist sehr ausgeprägt. Innovationsprojekte stehen unter hohem Zeitdruck, da Termine nicht verpasst werden dürfen.

Ein hoher Druck auf die Stückkosten

Der Wettbewerb ist hart und Innovationen müssen maximale Funktionen zum besten Preis bieten. Infolgedessen steigt der Druck auf die Stückkosten, was sich auf die Stückliste in Bezug auf die Auswahl von Hardware und Konnektivitätslösungen auswirkt.

Die Software-Herausforderungen

  • Eine erfolgreiche Benutzererfahrung
  • Zunehmend komplexe Softwaresysteme
  • Hohe Leistungserwartungen
  • Cloud-Konnektivität und Interoperabilität in einer heterogenen BYOD-Umgebung sind ein Muss

Die Witekio-Antwort

  • Die „Human Centric Approach“-Methodik
  • Umfassende Erfahrung in der Entwicklung komplexer vernetzter Systeme, die eingebettete Technologien mit der Cloud über das Mobilfunknetz verbinden
  • Tiefgreifende Kenntnisse der Technologien, starke und dauerhafte Partnerschaften mit HW- und SW-Brick-Lieferanten

Software kann über den Erfolg von Projekten mit intelligenten Küchengeräten entscheiden!

Indem sich die erwarteten Funktionen vervielfachen und der Bedarf an Konnektivität weiter wächst, sei es mit der Cloud oder mit anderen Smartphone-ähnlichen Objekten, verlagert sich die Komplexität von Innovationsprojekten für intelligente Küchen von Hardware zu Software.

Dieser neue Stand der Dinge schafft neue Herausforderungen:

  • Projektmanagement zur Überbrückung der Kluft zwischen HW- und SW-Kultur
  • Steuerung von Drittanbietern und Technologien
  • Softwareentwicklung von Low-Level bis UI und Cloud
  • Eine Software-Plattform, um zukünftige Entwicklungen zu erleichtern

Besonders entscheidende technische Herausforderungen bei innovativen Projekten im Bereich Smart Kitchen

Der User Experience-Ansatz, ein wichtiger Erfolgsfaktor

Produktleistung und Zuverlässigkeit, tiefgreifende Veränderungen stehen bevor

Konnektivität und Interoperabilität, neue Voraussetzungen, hinter denen sich oft große technische Komplexität verbirgt

Anonymisierte Sammlung von Nutzungsdaten, das neue el dorado zur Optimierung des Produkts

1/ Der User Experience-Ansatz, ein wichtiger Erfolgsfaktor

Die wichtigste Bedingung für die Akzeptanz des Produkts und den Erfolg seiner Markteinführung ist es, sicherzustellen, dass die Erwartungen der vorgesehenen Verbraucher erfüllt werden, sowohl in Bezug auf die Funktionalität (Kochen, Mixen, Schlagen, Reiben usw.) als auch auf die Schnittstelle (Design und Ergonomie, Touchscreen, Sprachsteuerung usw.). Um dies zu erreichen, ist ein vorläufiger Entwurf der UX-Designphase unerlässlich.

Er hilft, die wirklich erwarteten Funktionen zu definieren, und so die Entwicklungsanstrengungen auf diese zu konzentrieren. Er definiert zusätzlich die Voraussetzungen für die Gestaltung einer möglichst intuitiven Benutzeroberfläche.

Dieser Schritt, der in den von unseren Teams durchgeführten Projekten immer häufiger vorkommt, besteht aus aufeinander folgenden Workshops zur Identifizierung der verschiedenen „Kunden“ des Produkts (Benutzer, Back-End-Manager, Marketing usw.), um die Etappen ihrer Reise mit dem Produkt, die erwarteten Funktionen und ihre Bedeutung, die Schnittstellenanforderungen usw. genau zu definieren.

Unsere Projektmanager sind somit die Garanten für einen reibungslosen Übergang zu den nächsten Phasen des Projekts, der Softwarearchitektur und der Entwicklung. Die UX-Kultur ist somit vollständig in das Projekt integriert und ermöglicht es, die richtigen Entscheidungen zu treffen, Zeit zu sparen und das richtigen Budget optimal einzusetzen.

2/ Produktleistung und Zuverlässigkeit, tiefgreifende Veränderungen stehen bevor

MCU vs. MPU, Projektkomplexität verschiebt sich von Hardware zu Software

Benutzererfahrung umfasst heute den Bildschirm, eine ordentliche Benutzeroberfläche, Konnektivität mit anderen Objekten und mit der Cloud für eine zunehmende Anzahl von Interaktionen. Und das sowohl im Interesse des Benutzers als auch des Designers des Produkts, der in der Lage sein wird, Daten zu gewinnen, um sein Produkt zu verbessern. Dieser Trend hat einen starken Einfluss auf innovative Küchengeräte: Die Systeme werden komplexer, wir werden zunehmend den Mikrocontroller zugunsten des Mikroprozessors aufgeben und auch die Software-Architektur wird komplexer werden, wobei immer mehr Systeme den Einsatz von Embedded Linux erfordern.

Durch unsere fachliche Vorgeschichte in der „embedded Welt“, kennen sich die Witekio-Experten mit Embedded-Linux-Systemen aus, von den einfachsten bis zu den komplexesten, und verfügen über weitreichende Erfahrung auf diesem Gebiet. Sie können ihr Fachwissen zu allen Themen anbieten, von der globalen Architektur eines Softwaresystems bis hin zur Migration eines Betriebssystems durch Debugging oder Sicherheit.

Optimierung der Leistung, eine echte Herausforderung

Gleichzeitig muss trotz dieser wachsenden Komplexität die Benutzererfahrung in den Vordergrund gestellt werden, indem intelligente Küchengeräte angeboten werden, die immer weniger Energie verbrauchen, mit möglichst kurzen Schaltzeiten und die eine flüssige grafische Benutzeroberfläche (Video, …) bieten. Die Experten von Witekio unterstützen unsere Kunden bei der Optimierung der Leistung ihres Produkts, sei es die Entwicklung eines angepassten BSPs zur Optimierung des Betriebssystems entsprechend Ihrer Hardwareauswahl, die Optimierung der Bootzeit oder die Reduzierung des Energieverbrauchs.

3/ Konnektivität und Interoperabilität, neue Voraussetzungen, hinter denen sich oft große technische Komplexität verbirgt

Für immer mehr smarte Küchenassistenten wird die Konnektivität unverzichtbar. Der Endnutzer wird ein Profil erstellen haben wollen, möchte die Möglichkeit zur Fernsteuerung sowie Zugriff auf ein Rezeptbuch für Downloads, Fotos, oder Rezepte zu erstellen oder zu kommentieren. Dies wird sowohl eine Verbindung zur Cloud (Rezeptbuch, Erstellung von Profilen) als auch eine Konnektivität zu anderen verbundenen Objekten, mit eigenem System, wie z. B. Smartphones, erfordern.

Provisioning und Pairing

 

Die Produkte, die aus der Fabrik kommen, sind alle gleich. Jedes Produkt muss, wenn es zu arbeiten beginnt, authentifiziert und im Backend identifiziert werden (für Updates usw.). Diese Aspekte müssen im Vorfeld berücksichtigt werden, um sicherzustellen, dass das Produkt auf die einfachste und flüssigste Art und Weise für seinen Benutzer identifiziert wird. Diese Authentifizierung kann bei der ersten Verwendung, beim Verlassen des Werks etc. erfolgen.

Ist das Produkt erst einmal identifiziert, muss ein innovativer Küchenassistent oft sowohl mit der Cloud als auch mit einem anderen Objekt, wie z. B. einem Smartphone, verbunden sein.

Pairing-Methoden müssen sorgfältig analysiert werden und sind oft Gegenstand eines POCs für die Projekte unserer Kunden.

Mit diesen zwei Hindernissen geht man ins Rennen:

  • Es handelt sich um eine technisch komplexe Aufgabe, die jedoch wenig geschäftlichen Wert hat.
  • Sie muss für den Anwender so einfach wie möglich sein.

Oft müssen verschiedene Lösungen untersucht werden, um den besten Kompromiss zwischen Einfachheit für den Benutzer und der notwendigen Komplexität der technischen Lösung zu finden.

Alles Wifi? Bluetooth Low Energy?

Einer unserer Kunden hatte sich für eine reine Wifi-Lösung entschieden. Doch als der POC durchgeführt wurde, zeigten die Benutzertests, dass die technische Lösung, die auf dem Papier ideal war, für den Endbenutzer kontra-intuitiv war. In der Praxis konnte keiner der Tester sein Smartphone ohne Hilfe eines Technikers mit dem Produkt koppeln. Wir haben daher andere Lösungen in Betracht gezogen und uns schließlich für BlueToothLowEnergy entschieden, was nicht nur das Benutzererlebnis verbesserte sondern auch Kosten reduzierte.

Manchmal kann die Lösung ganz einfach und offensichtlich sein, manchmal wird es notwendig sein, weiter zu gehen und alternative Lösungen der Kopplung über Licht oder Ton (wie Amazon Dashbuttons) zu untersuchen.

4/ Anonymisierte Sammlung von Nutzungsdaten, das neue el dorado zur Optimierung des Produkts

Hersteller von vernetzten Objekten können nun dank der Cloud-Anbindung Daten über die tatsächliche Nutzung ihres Produkts gewinnen.

Die Datenerfassung wird auf dem Produkt aktiviert, sobald der Endbenutzer zugestimmt hat. Es sendet dann Benachrichtigungen an einen Remote-Server, die sich auf Produktfehler, vom Produkt durchgeführte Aktionen und vom Benutzer durchgeführte Aktionen beziehen.

Diese Daten können es ermöglichen, die Nutzung des Produkts besser zu verstehen, Schwächen und Lücken zu identifizieren und Verbesserungen zu konzipieren und umzusetzen. Dies ist besonders für smarte Küchengeräte entscheidend, da in diesem Markt hoher Wettbewerbsdruck herrscht.

Die Witekio-Entwicklungsteams haben bereits mit der Implementierung und dem Management solcher Systeme experimentiert und die wichtigsten Herausforderungen identifiziert, sei es die Formalisierung von Nachrichten, der Verbrauch von Daten, die Implementierung eines Remote-Servers, etc.

Das OTA-Update gewinnt hier noch an Bedeutung, weil es zusammen mit dem Tracking der anonymen Nutzungsdaten die Anpassung der Funktionalitäten des Produkts entsprechend der zurückgegebenen Statistiken ermöglicht.

Entdecken Sie FullMetalUpdate, Witekio’s R&D voll integrierte Open-Source Lösung für Ihre Middleware und Ihre OTA App-Updates.

You might also like...
Why UX design matters and how to implement it?

Why UX design matters and how to implement it? Ever wanted to know why UX design matters for any projects you are working on ? How to implement it ? Perfect timing to read my UX Design article

Read more